top of page

Case Study Kreislaufwirtschaft

Aktualisiert: 6. März

STI Teilnehmer Semadeni Plastics Group & UZH lancieren Recyclingprozess



Unsere Mission bei B Lab ist es, unser Wirtschaftssystem so zu verändern, dass Unternehmen eine positive Wirkung auf die Gesellschaft und die Umwelt haben. Ein Schritt in diese Richtung ist der Umstieg auf Kreislaufwirtschaft. Hierbei wird der Lebenszyklus der Produkte verlängert, indem sie so lange wie möglich geteilt, geleast, wiederverwendet, repariert, aufgearbeitet und recycelt werden.


Ein positives Beispiel hierfür ist die Zusammenarbeit unseres STI-Teilnehmers Semadeni Plastics Group, rund um CEO Patrick Semadeni, mit der Universität Zürich und Rotho.


An der UZH werden in der Forschung zahlreiche Produkte aus Kunststoff verwendet, wie beispielsweise Pipetten-Boxen, die in der Regel als Verpackung und Spender dienen. Der Grossteil der Pipetten-Boxen wird nur einmal verwendet und danach direkt entsorgt. Die Boxen bestehen jedoch aus reinem PP, welches wieder zu Rohstoff umgewandelt werden kann. Dies hat Pavle Sintic, Leiter Materialzentrum UZH, mit seinem Team zum Anlass genommen, ein Projekt zu starten. Gemeinsam mit der Semadeni Plastics Group und Rotho wurde ein Recyclingprozess aufgesetzt, in welchem die Pipetten-Boxen gesammelt und geschreddert werden und anschliessend zu neuen Produkten verarbeitet werden.


Bei diesem Projekt stand neben dem Umweltschutzgedanken auch die Schaffung von Vertrauen in Recyclinprozesse im Vordergrund. Welches Produkt aus den entsorgten Pipetten-Boxen enstanden ist und wo es dieses zu kaufen gibt, erfahren Sie in diesem Video:





Dieses Beispiel zeigt, wie durch branchenübergreifende Zusammenarbeit ein positiver Impact für die Gesellschaft und unseren Planeten erzielt werden kann.


Sie haben ebenfalls eine Projektidee und suchen noch die passenden Projektpartner:innen. Wir unterstützen Sie gerne bei der Vernetzung mit unserer Community.



22 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page